Ehrung für zwanzig Jahre im Dienst an den Mitmenschen – und Verabschiedung ausscheidender Mitarbeiterinnen

Neujahrstreffen in der Alten Werkstatt

Ina Gaede und Gisela SauerlandBeim diesjährigen Neujahrstreffen 2017 der Hospizgruppe wurde Ina Gaede, Kirchlengern, die vor 20 Jahren ihren Einführungskurs in die Hospizarbeit abgeschlossen hat, mit einem großen Blumenstrauss geehrt. Sie begleitet seitdem kontinuierlich sterbende Menschen und ihre Angehörigen und ist besonders auch im Nachtdienst aktiv, wenn der Sterbende so unruhig ist, dass die Angehörigen nicht viel zum Schlafen kommen. Dann übernimmt sie und weitere Ehrenamtliche der Hospizgruppe am Lukas-Krankenhaus auch schon mal mehrere Nächte hintereinander Sitzwachen, um die Angehörigen zu entlasten.

Dörte Eckhoff und Helma Meier-Rau, die sich viele Jahre in der Hospizgruppe engagiert hatten, verabschiedeten sich mit bewegenden Worten und wünschten der Hospizarbeit und allen MitarbeiterInnen für die weitere Arbeit alles Gute. Auch für sie gab es einen Blumenstrauß mit einem großen Dankeschön für die langjährige treue Mitarbeit. Ebenso wurde Andrea Ritz, für 1 ½ Jahre Koordinatorin der Hospizgruppe, die nunmehr den Kinderhospizdienst im Kreis Minden-Lübbecke übernommen hat, mit vielen guten Wünschen verabschiedet.

Koordinatorin Gisela Sauerland freute sich über den weiteren Ausbau der Hospizarbeit, u. a. die Arbeit mit Trauernden im gemeinsamen Gesprächskreis oder in Einzelgesprächen, die ihr sehr am Herzen liegt, und auch das Projekt "Hospiz macht Schule", das dieses Jahr in zwei Schulklassen durchgeführt wird.

Beim festlich gestalteten Neuhjahrstreffen der Hospizgruppe blieb außerdem noch viel Zeit zum Klönen, sich mit anderen Ehrenamtlichen auszutauschen und die angenehme Atmosphäre und leckeren Kuchen im von Anna von Consbruch liebevoll gestalteten Café Alte Werkstatt in Hidddenhausen zu genießen.