Erstes Intensivwochenende des neuen Befähigungskurses

Im Oktober 2019 startete für neue Ehrenamtliche der Hospizgruppe ein Befähigungskurs mit 11 TeilnehmerInnen. Das zweite Januar-Wochenende stand für diese ganz im Zeichen der Hospizvorbereitung. Wir starteten am Freitag mit einer 4-stündigen Zusammenkunft, unterbrochen von einem gemeinschaftlich organisierten Abendessen.

Samstag um halb neun waren alle wieder da und wir begannen den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück. 

Letzte Hilfe Kurs – das „kleine 1x1 der Sterbebegleitung“

LogoZuhause zu sterben ist ein Wunsch, den viele Menschen äußern, wenn sie an ihren eigenen Tod denken und doch stirbt der größte Teil der Bevölkerung in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Menschen am Lebensende zu begegnen und sie im Sterben zu begleiten, ist für viele mit Angst, Unsicherheit und Überforderung verbunden. Dabei ist der Tod ein Teil des Lebens.

Termin

Gottesdienst in Dünne

Am 8. März um 10.00 Uhr stellt sich die Hospizgruppe in einem Gottesdienst  in der Ev. Kirche in Dünne mit einem Anspiel vor. Auch die Predigt wird sich mit der Thematik auseinandersetzen und anschließend besteht die Möglichkeit, mit Gruppenmitgliedern und der Koordinatorin ins Gespräch zu kommen.

Eine herzliche Einladung!

Termin

Weihnachtsessen mit der Trauergruppe

Das gemeinsame Essengehen kurz vor Weihnachten ist inzwischen schon Tradition geworden. Denn die Beteiligten an der Trauergruppe sind durch ihre regelmäßigen Treffen spürbar zusammen gewachsen, und manche treffen sich auch zwischen den Gruppenabenden. Diese finden statt,  um Erfahrungen im Umgang mit ihrer Trauer auszutauschen, und helfen den Trauernden, ihren Weg durch eine schwere Zeit zu finden. Und dann darf es zwischendurch auch mal locker und fröhlich sein.

Offenes Wochenende: Dem eigenen Sterben begegnen - das Leben begrüßen

Theoretisch wissen wir, dass wir sterblich sind. Und immer wieder gibt es Situationen, die uns damit konfrontieren: die Arbeit mit schwer kranken, sterbenden oder trauernden Menschen, der Tod oder die Krankheit von FreundInnen oder Familienangehörigen oder Erfahrungen von Krankheit, Unfall oder Altern bei uns selbst. Trotzdem gibt es die natürliche Tendenz, der eigenen Sterblichkeit innerlich immer wieder auszuweichen und uns dieser unbequemen Tatsache im Alltag lieber nicht zu stellen.

Termin

Mitarbeitende gesucht - neuer Befähigungskurs ab Oktober 2019

Seit mehr als 22 Jahren trägt die Hospizgruppe am Lukas-Krankenhaus Bünde dazu bei, das Sterben in Bünde und Umgebung erträglicher zu machen. An die 1000 schwerkranke Menschen und deren Angehörige haben in dieser Zeit erlebt, wie wohltuend es sein kann, in dieser Situation nicht allein gelassen zu werden, sondern kompetente menschliche Begleitung zu erfahren. Zugleich ist in den letzten Jahren neben der Öffentlichkeitsarbeit mit den Angeboten für Trauernde ein drittes Tätigkeitsfeld entstanden.

Befähigungskurs abgeschlossen

Am vergangenen Dienstag haben die jüngsten Mitarbeiterinnen der Hospizgruppe ihren Befähigungskurs abgeschlossen. Mit dem Empfang ihres Zertifikats und einer Rose konnten die neuen Mitarbeiterinnen stolz auf ihre Zeit im Kurs zurückblicken und freuen sich nun auf ihre zukünftige Arbeit.

Dem eigenen Sterben begegnet - das Leben wahrgenommen

Für mich war das Seminar ein Aufruf zum Leben und eine Geschenk für mein Leben!

Ich habe erleben, erspüren und erfahren dürfen, was es heiß­t, lebendig zu sein. Mittels spannender und tiefgehender Methoden haben wir uns unserem eigenen Sterben gestellt und haben eine Idee vom Abschied erfahren: Wir haben uns verabschiedet von unseren Lieben, sie haben sich von uns verabschiedet; wir haben uns verabschiedet von dem, was für uns das Leben ausmacht, von dem was wir lieben; wir haben uns damit auseinandergesetzt, wie wir uns unseren Abschied vorstellen und wünschen.